logo-bezirk-oberbayern-schuetzenverbund

Tagesbericht vom 04.08.2018

Bezirksmeisterschaft

Feuerstutzen in Bad Tölz

Unter der Leitung des 1. Bezirkssportleiters Gregor Liebe wurde die oberbayerische Meisterschaft mit dem Feuerstutzen ausgetragen. Seit vielen Jahren wird in diese Meisterschaft im Rahmen des Hans Zantl/Heinrich Schwarzmayr Schießens bei der FSG Bad Tölz ausgerichtet. Die Schützen erhalten hier keine Nadeln der Bezirksmeisterschaft sondern Hutnadel als Ehrung, sowie Urkunden.

In sechs Klasen traten die Schützen mit dem Feuerstutzen an.

Hier konnte sich in der Schützenklasse Franz Pleyer von der SG 1875 Krün mit 250 Ringen durchsetzen. Er verwies Lorenz Biller von der FSG Tegernsee mit 248 Ringen auf Platz zwei. Thomas Huß von der SG Fridolfing lag mit 241 auf Platz drei.

Die Damenklasse entschied mit 236 Ringen Hermine Geyer von der FSG Pfaffenhofen für sich. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Karin Brey von der FSG Oberammergau mit 232 Ringen und Cornelia von Cube von der FSG Bad Tölz mit 198 Ringen.

In der Altersklasse siegte mit 271 Ringen Fritz Fischer von der SG Bavaria Maisach, nachdem er im letzten Jahr auf dem zweiten Platz gelegen hatte. Peter Hackenberger von der GSK Reichersbeuern errang mit 251 Ringen den zweiten Platz. Maximilian Weinhart von der SG Eichenlaub Raubling wurde mit 241 Ringen wie im Vorjahr Dritter dieser Klasse.

Die meisten Schützen traten in der Seniorenklasse 1 zu dieser Meisterschaft an. Siegreich war mit 261 Ringen Nikolaus Kratz von der SG Saulgrub. Auf Platz zwei folgte mit 256 Ringen nur knapp geschlagen Sepp Albl von der FSG Oberammergau. Hans Geyer von der FSG Pfaffenhofen errang mit 251 Ringen den dritten Platz.

In der Seniorenklasse 2 siegte mit 255 Ringen Sepp Schuster von Eintracht Halfing und Platz zwei ging an Sebastian Heiß von der ZSG Grabenstätt mit 195 Ringen.

In der Veteranenklasse setzte sich mit 273 Ringen, dem besten Ergebnis der Meisterschaft, Anton Eisner von der FSG Haag an die Spitze. Johann Huber von den Hubertusschützen Kay-Lederen lag mit 257 Ringen auf Platz zwei. Walter Strauß von der FSG Prien sicherte sich mit 242 Ringen den dritten Platz.

Es war ein gemütlicher Abend bei hochsommerlichen Temperaturen. Im Schützenheim nahmen die Schützen nicht nur ihre Hutnadeln der Bezirksmeisterschaft sondern auch die Preise für die Erfolge beim Hans Zantl/Heinrich Schwarzmayr Schießen entgegen.

Es war eine kleine aber feine Siegerehrung die der 1. Bezirksschützenmeister Alfred Reiner und sein Stellvertreter Stefan Fersch im Schützenheim im Schützenheim der kgl. priv. FSG Bad Tölz durchführen durften. Zum Abschluss gab es ein schönes Gruppenbild der diesjährigen Bezirksmeisterschaft.

Zudem hatten sie die Ehre den neuen Bezirks-Weitwaffenkönig zu proklamieren.

Es beteiligten sich in diesem Jahr 19 Schützen am Kampf um die Königswürde. Mit einem 1009,0 Teiler konnte sich Nikolaus Demmel von der ZSG Bichl vom Gau Bad Tölz die Königswürde sichern. Damit blieb die Königswürde in diesem Jahr im gastgebenden Gau. Freudestrahlend nahm aus den Händen der beiden Bezirksschützenmeister die Schützenkette in Empfang. Er verwies Anton Eisner von der FSG Haag (Gau Wasserburg-Haag) mit einem 1202 Teiler auf Platz zwei und Nikolaus Kratz von der SG Saulgrub (Gau Werdenfels) mit einem 1205 Teiler auf Platz drei.

 

 

 

Mitarbeiter 2018

Bezirksmeisterschaft 2018

An diesem letzten Tag gilt der ganz herzliche Dank der Bezirkssportleitung allen ehrenamtlich tätigen Mitarbeitern. Egal ob ein Mitarbeiter einen Tag, zwei oder mehrere Tage dabei ist, ohne sie ist die Durchführung dieser großen Meisterschaft nicht möglich. Es ist viel Zeit und Herzblut die von allen geopfert wird um den Schützen optimale Schießbedingungen zu bieten. Es war eine ruhige Meisterschaft ohne große Probleme und dies ist nur mit der engagierten Teamleistung aller Mitarbeiter möglich.

Damit möchten wir uns für dieses Jahr verabschieden und freuen uns auf die Bezirksmeisterschaft 2019. Bleibt alle gesund und habt eine schöne Zeit und dann hoffentlich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Tagesbericht vom 05.05.2018

Fünfter Tag der Bezirksmeisterschaft

Wieder ein schöner Tag, allerdings kommt die Sonne noch nicht so richtig durch. Aber was nicht ist kann ja noch werden. Die Siegerehrungen finden auch heute draußen statt. Zwar weht der Wind ganz schön, aber es ist warm. Und am späten Vormittag kommt die Sonne mit Wucht.

Lustig klingt es heute vom Kinderspielplatz herüber, die kleinen Besucher erobern die Spielgeräte und schaukeln mit viel Schwung und Freude auf den niedlichen Viecherln.

In diesem Jahr hatte ich die Ehre bei den Siegerehrungen ganz neue Gesichter auf dem Siegerpodest kennen zu lernen. So wurde mir „Herbert“ aus dem Forst in Ebersberg vorgestellt. Der nette Stoffkeiler ist das Maskottchen der jungen Ebersberger Schützen. Auch den Erdinger „Holedrope“, ein kühles Pferd mit grüner Sonnenbrille, passend zu den Jacken der jungen Schützen, war oft zu Gast bei den Siegerehrungen. Und beide haben viele Titelgewinne und Podestplätze mit ihren Schützen feiern dürfen.

Mit der freien Pistole zeigte einmal mehr die HSG München ihre Klasse in den Pistolendisziplinen. Sie räumten in der Herrenklasse und bei den Junioren die Mannschaftstitel und durch Michael Heise und Arben Kucana auch die ersten beiden Plätze bei den Herren ab. Nur in den Einzelwertungen der Junioren hatten Konrad Brixner aus Raubling und David Probst aus Utting die Nase vorne. Bei den Herren III waren die Raistinger Schützen eine Klasse für sich, sie gewannen mit der Mannschaft. Auch im Einzel lag mit Ulrich Kranz ein Raistinger Schützen an der Spitze. Fritz Aigner aus dem Pfaffenwinkel entschied die Herrenklasse IV für sich. Bei den Körperbehinderten waren Harald Hack und Ludwig Oberndorfer an der Spitze zu finden.

Eng zu ging es an diesem Tag in der Luftdruckhalle hier schossen die Schüler und Jugendlichen Luftgewehr 3-Stellung und 50 Pritschen brauchen halt Platz. In der Schülerklasse teilten die Schützen von Lenbach Schrobenhausen und der SSG Mittelbayern Mannschafts- und Einzeltitel unter sich auf.Bei den Jugendlichen rahmten im Mannschaftswettbewerb die beiden Mannschaften der SSG Sempt Erding die Sieger der SSG Mttelbayern ein. Im Einzel lag bei den jungen Schützen mit Maximilian Wisbacher ein Schütze der SSG Sempt vorne. Bei den jungen Damen feierten Lea Humbold und Julia Appelsmayer einen Doppelsieg für Mittelbayern. Das beste Dreistellungsergebnis schoss mit 591 Ringen bei den Junioren II Viktoria Ammler aus Unterstall.

Und nicht nur im Jugendbereich war die SSG Mittelbayern erfolgreich. Sie gewannen den Mannschaftswettbewerb KK 100m bei den Herren I knapp vor Isental Lengdorf. Die Mannschaft der SSG Mittelbayern bestand hier aus drei jungen Damen, denn beim 100m Schießen gibt es gemischte Klassen aus Damen und Herren. So klingt es natürlich gut, wenn in der Einzelwertung der Herren I drei junge Damen an der Spitze liegen. Gleich fünf Schützinnen lagen an der Spitze bevor der erste Schütze in der Einzelwertung an der Reihe war. Zumindest in der Herrenklasse II konnte durch Richard Dietzsch ein Schütze den Sieg feiern, jedoch auf den Platzen zwei und drei folgten Schützinnen.

Im KK-Liegendkampf der Herrenklassen I und III glich die Meisterschaft einer Vereinsmeisterschaft der HSG München, die hier abräumten. Richard Dietzsch gewann bei den Herren II seinen zweiten Meistertitel.

Die Senioren I und II absolvierten mit KK 100m ihre letzte Auflagedisziplin. Und wieder konnten Ursula und Hermann Plötz in ihren Altersklassen die Meistertitel gewinnen. Die FSG Weilheim setzte sich in der Mannschaftswertung durch.

Mit dem Luftgewehr lagen die jungen Damen der SSG Mittelbayern vorne und räumten ihren zweiten Titel an diesem Tag ab. Mit 1178 Ringen legten sie einen deutlichen Abstand zwischen sich und den zweitplazierte Mannschaft. Herausragend das Ergebnis bei den Damen von Selina Gschwandtner mit 399 Ringen. In der Damenklasse II ließ Bettina Pfeffermann mit 393 Ringen die Gegnerinnen deutlich hinter sich.

Betrieb herrschte auch auf der Wurfscheibenanlage, die mit Doppeltrap ihre Meisterschaft abschlossen. Bei der Siegerehrung herrschte wie immer gute Stimmung bei den Wurfscheibenschützen. Geschossen wurde zusammen mit den Schützen des Bezirks München und auch die Siegerehrung fand gemeinsam statt. Bei schönem Wetter wurden die Sieger auf dem Siegerpodest in der Wurfscheibenanlage geehrt. Zuvor wurde kontrolliert, ob der Kaninchengang unter dem Podest sich vergrößert hatte.

Die Bilder sind auf der Bezirkshomepage unter den Bildergalerien oder Bilder.bezobb.de abrufbar

Hinweis:

Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden keine Bilder der Schüler- und Jugendklassen veröffentlicht

 

Tagesbericht von 06.05.2018

Sechster Tag der Bezirksmeisterschaft

Das schöne Wetter bleibt uns treu, es ist wieder ein strahlender Tag auf der Anlage und wieder können alle Siegrehrungen draußen stattfinden. Nur der Wind bläst manchmal etwas heftiger über den Platz. Lange dauert vor allem die letzte Siegerehrung da die Großkaliberschützen zwei Disziplinen hintereinander geschossen haben und dazwischen keine Siegerehrung möglich war. So waren, wie ich es gerne nenne, bei den anderen Siegerehrungen „Salutschüsse“ aus der Pistolenhalle zu hören.

Gleich die ersten auf dem Siegerehrungsplatz waren die Schüler und es herrschte ein Fotografenaufgebot fast wie auf den roten Teppichen der Welt. Die jungen Schützen wussten schon gar nicht mehr in welche Richtung sie zuerst schauen sollten. Die SG Lenbach Schrobenhausen gewann mit der Mannschaft. Bei den Schülern ging der Sieg an die Forstschützen Ebersberg. Bei den Schülerinnen gewann mit Sonja Böck die Bezirksjugendkönigin 2017 den Meistertitel.

Der KK 3 x 40 Dreistellungskampf der Junioren war fest in der Hand der SG Wilzhofen die alle drei möglichen Titel abräumten. Die Brüder Ulbrich waren hier erfolgreich.

Beim KK 100m-Schießen gewann die FSG Ruhpolding einen weiteren Titel bei den Herren III. Mit Siegfried Bernert und Anton Eisner waren in der Einzelwertung keine unbekannten Schützen erfolgreich. Die Siege in den Klassen der Körperbehinderten gingen an Georg Harthan und Ludwig Oberndorfer.

In der Jugendklasse mit dem Luftgewehr waren die Schützen der SSG Mittelbayern eine Klasse für sich. Bei den jungen Damen schoss Luna Troppmann mit 391 Ringen ein tolles Ergebnis.

Beim KK-Liegendkampf der Herren IV siegte die FSG Rosenheim mit der Mannschaft und in der Einzelwertung feierte die SG Waldeslust Lappach einen Doppelsieg durch Simon Deml und Josef Haberl.

Eine weitere Domäne der HSG München war die Freie Pistole Auflage, hier räumten sie alle Titel ab.

Die Seniorenklasse III, IV und V schossen mit KK 100m ihre letzte Auflagedisziplin. Mit der Mannschaft gewann den Mannschaftswettbewerb und Wilfried Riedel beschloss die Meisterschaft mit zwei weiteren Titeln. Martin Krafcsik, Gabriele Bürgermeister, Oskar Knoll, Anna-Elisabeth Schmid und Renate Pfaffenberger freuten sich über die letzten Auflage-Meistertitel.

Gleich zwei Siegerehrungen standen am Ende des Tages für die Großkaliärberschützen auf dem Programm. Und hier hätte man im Mannschaftswettbewerb des Sportrev. 357.mag und Sportrev. 44.mag die gleichen Siegerbilder der Mannschaften verwenden können. Die Reihenfolge war mit der FSG Schrobenhausen auf Platz eins und drei und den Sportschützen Altötting-Burghausen in beiden Disziplinen gleich. Als großen Sieger konnte man in diesen Disziplinen Erich Heckmeier bezeichnen, er räumte zwei Mannschafts- und zwei Einzeltitel ab. Die beiden Einzeltitel gewann er mit großem Abstand. Die Titel in der Herrenklasse III gingen an Johannes Reil und Stefan Groll. Die Herrenklasse IV entschied mit dem Sportrev. 357.mag Erich Bottesch für sich und er wurde in der anderen Disziplin Zweiter. Hier gewann Heinz Gruber.

Damit ging das zweite lange Wochenende zu Ende und man mag es kaum glauben, dass bereits mehr als die Hälfte der diesjährigen Meisterschaft vorbei ist.

Die Bilder sind auf der Bezirkshomepage unter den Bildergalerien oder Bilder.bezobb.de abrufbar

Hinweis:

Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden keine Bilder der Schüler- und Jugendklassen veröffentlicht

Tagesbericht von 13.05.2018

Achter Tag der Bezirksmeisterschaft

 

Dieses Jahr haben wir mehr als Glück mit dem Wetter, auch der letzte Tag der Meisterschaft begrüßt uns mit strahlendem Sonnenschein. So können dieses Jahr alle Siegerehrungen draußen stattfinden. Das gab es schon lange nicht mehr. Bei der letzten war es vor dem Regen eine Punktlandung.

Geschossen wird heute in allen vier Hallen. Es stehen Luftgewehr, KK-Mehrlader, das Großkalibergewehr die 9mm und 45.ACP-Pistole auf dem Programm.

Vor allem in der KK-Halle geht es heute mit Großkaliber sehr laut zu. Mit dem GK-Freigewehr siegte die FSG Ruhpolding mit der Mannschaft und auch im Einzel waren mit Sandra und Karl Georg zwei Ruhpoldinger auf dem Podest vertreten.

GK-Liegend zeigte sich die HSG München am treffsichersten mit der Mannschaft und im Einzel durch Florian Hasler.

Mit großem Abstand gewinnen die Damen von der Schweden-Schützen-Gilde Kranzberg den Mannschaftswettbewerb für sich. Petra Horneber schoss mit 393 Ringen ein Topergebnis bei den Damen III und entschied damit den Titel für sich. Renate Langer siegte bei den Damen IV und Ingrid Scholze bei den Damen V.

Kurz war die zweite Siegerehrung der KK-Mehrlader. Die FSG Isen war siegreich. Im Einzel ging der Titel an Tobias Golik.

Bei den Junioren mit dem Luftgewehr war mit der Mannschaft die SSG Mittelbayern erfolgreich. Dominik Fischer und Tobias Obermeier schossen bei den Junioren II jeweils 391 Ringe. Fischer schoss mit 99 zu 98 Ringen besser aus und siegte.

Die Mannschaftswertung mit der Sportpistole 9mm Luger und Sportpistole .45 ACP war ein Spiegelbild von letzter Woche. Zweimal Schrobenhausen und einmal Burghausen-Altötting. Schrobenhausen auf eins und drei und Altötting-Burghausen auf zwei. Seinen dritten und vierten Einzeltitel gewann mit der Sportpistole 9mm Luger und der Sportpistole .45 ACP Erich Heckmeier. In der Heerrenklasse III war Jürgen Hank erfolgreich und bei den Herren IV siegte Heinz Grüber. Seinen ersten Titel 2018 gewann mit der Sportpistole .45 ACP in der Herrenklasse III Engelbert Gottfried. In der Herrenklasse IV siegte Heinz Grüber.

Bei den Juniorinnen mit dem Luftgewehr waren die Ruperts-Sportschützen Freilassing am besten. Mit 394 Ringen setzte sich Alexandra Heimerl bei den Juniorinnen I durch. Jeweils 393 Ringen hatten bei den Juniorinnen II die ersten Drei zum Buche stehen. Kerstin Fahl gewann eine optimale 100er Serie am Ende den Titel.

An diesem letzten Tag gilt der ganz herzliche Dank der Bezirkssportleitung allen ehrenamtlich tätigen Mitarbeitern. Egal ob ein Mitarbeiter einen Tag, zwei oder mehrere Tage dabei ist, ohne sie ist die Durchführung dieser großen Meisterschaft nicht möglich. Es ist viel Zeit und Herzblut die von allen geopfert wird um den Schützen optimale Schießbedingungen zu bieten. Es war eine ruhige Meisterschaft ohne große Probleme und dies ist nur mit der engagierten Teamleistung aller Mitarbeiter möglich.

Die Meisterschaft endet wettertechnisch wie sie begonnen hat, warm und sonnig. So kann es natürlich gerne auch im nächsten Jahr sein.

Damit möchten wir uns für dieses Jahr verabschieden und freuen uns auf die Bezirksmeisterschaft 2019. Bleibt alle gesund und habt eine schöne Zeit und dann hoffentlich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Die Bilder sind auf der Bezirkshomepage unter den Bildergalerien oder Bilder.bezobb.de abrufbar

Hinweis:

Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden keine Bilder der Schüler- und Jugendklassen veröffentlicht

Tagesbericht von 29.04.2018

Dritter Tag der Bezirksmeisterschaft

Das schöne Wetter bleibt uns erhalten, auch am Sonntag strahlender Sonnenschein und die Siegerehrungen können alle am Siegerehrungsplatz stattfinden.

Heute ist als vierte Halle die Finalhalle besetzt, hier schießen die allerjüngsten mit dem Lichtgewehr. 4. Bezirksschützenmeister Johannes Enders ist meist dicht umlagert von den Kleinen, die ihre Ergebnisse wissen möchten. Geschossen wird mit Red Dot und hier zeigt es wie bei den „Großen“ die Treffer an. Nicht mehr wie früher als vorne am Ziel ein grünes oder rotes Licht Auskunft die Treffer gab. Auch Ausrüstungstechnisch stehen die Jüngsten den Großen in nichts nach. Bezirksjugendleiter Klaus Waldherr ist voll im Einsatz.

In der Pistolenhalle steht die Schnellfeuerpistole auf dem Programm. In der Luftgewehrhalle sind heute viele Durchgänge der Herrenklasse I und II mit dem Luftgewehr zu absolvieren und zum Abschluss stehen die Schüler mit der Luftpistole am Stand. Damit sind dann die ersten drei Tage der Bezirksmeisterschaft abgeschlossen.

In der Kleinkaliberhalle steht alles im Zeichen des Dreistellungskampfes 3 x 20. An diesen Tag werden alle Klassen geschossen.

Bei den Wurfscheibenschützen steht Skeetschießen auf dem Programm und den ganzen Tag sind hier die Schüsse der Wurfscheibler zu hören. Die einzelnen Klassen gleichen eher Vereinsmeisterschaften mit anderweitiger Beteiligung. Auch die Schützen des Bezirk München sind mit dabei und die Siegerehrungen finden gemeinsam statt.

Schnelle Schussabfolgen sind aus der Pistolenhalle von den Schnellfeuerschützen zu hören. Mit großem Abstand gewinnen die Schützen von Fröhlichkeit Griesstätt die Mannschaftswertung für sich.

Die Schüler mit der Luftpistole haben zum Teil ihren ersten Start bei einer großen Meisterschaft und sind natürlich entsprechend nervös. Die jungen Schützen von Hubertus Gaimersheim gewinnen mit der Mannschaft. Bei den Schülern und Shülerinnen geht der Sieg ebenfalls nach Gaimersheim.

Mit ebenfalls großen Abstand entscheiden die Schützen vom PSV Dachau die Mannschaftswertung für sich und sicherten sich auch bei der Herren I die ersten beiden Plätze.

Mit dem Luftgewehr setzten sich in der Herrenklasse I die Schützen von Isental Lengdorf mit Nationalkaderschützen Maxi Dallinger an die Spitze, der mit 397 Ringen ein tolles Ergebnis schoss und sich damit auch deutlich in der Einzelwertung an die Spitze setzte. Erich Schallmair gewann mit 394 Ringen in der Herirenklasse II.

Lengdorf zeigte sich nicht nur mit dem Luftgewehr sondern auch mit dem KK-Gewehr zielsicher und gewann hier ebenfalls in der Herrenklasse I. Und Maxi Dallinger gewann seinen zweiten Meistertitel. Bei den Damen machten die jungen Damen von der SSG Mittelbayern weiter wo sie bei den Junioren aufgehört hatten. Sie siegten im Dreistellungskampf. In der Herrenklasse III waren die Schützen der FSG Ruhpolding eine Klasse für sich. Engelbert Sklorz fügte seiner Titelsammlung einen weiteren hinzu. Zu den Titelsammlern gehört seit vielen, vielen Jahren, egal in welcher Disziplin, Gerhard Zierer. Auch in diesem Jahr erweiterte er seine umfangreiche Sammlung. In der Jugend siegte die SSG Sempt. Überschaubar war das Starterfeld bei den Junioren, Gleich zwei Mannshaften der Forstschützen Ebersberg standen auf dem Podest. Und es gab einen weiteren Meistertitel für Marie-Christin Thurner zu feiern.

Die Bilder sind auf der Bezirkshomepage unter den Bildergalerien oder Bilder.bezobb.de abrufbar

Hinweis:

Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden keine Bilder der Schüler- und Jugendklassen veröffentlicht

 

Tagesbericht von 12.05.2018

Siebter Tag der Bezirksmeisterschaft

War das Wetter letztes Jahr ein Trauerspiel ist es dieses Jahr umso besser. Auch am letzten Wochenende bleibt uns die Sonne treu und die Siegrehrungen finden draußen statt.

Erstmals wird in diesem Jahr die Disziplin Unterhebelgewehr C in Hochbrück geschossen. Der Wettkampf wird in der Finalhalle ausgetragen. Siegreich war wie im letzten Jahr die FSG Isen. Auch der Einzelsieg ging durch Korbinian Niedermeier nach Isen.

Einmal mehr war die HSG München im Pistolenbereich erfolgreich. Zwei Mannschaften des Vereins waren mit der Luftpistole bei den Junioren erfolgreich. Die Einzeltitel gingen an den SV Parsberger Alling durch Julian Böhner und David Probst an die SG Ammersee Utting.

Fest in Rosenheimer Hand war die Alters- und Seniorenklasse mit dem Zimmerstutzen. Die Mannschaft gewann den Titel und bei den Senioren gab es einen Doppelsieg. Mit Christian Zangl gewann in der Altersklasse ein sehr bekannter Schütze der meist vorne zu finden ist in den Ergebnislisten. Bei den Herren war der SSV Pfaffenwinkel erfolgreich. Im Einzel konnte sich Stefan Strauß deutlich durchsetzen.

Beim Zimmerstutzen gibt es seit diesem Jahr keine Damenklassen mehr. Die Herrenklassen sind hier jetzt gemischt wie beim KK 100m-Schießen. So waren bei den drei Siegermannschaften auch zwei Damen mit dabei. Siegreich mit der Mannschaft war die FSG Ruhpolding. In den Einzelwertungen lagen zwei bekannte Titelsammler mit Christian Zangl und Gerhard Zierer an der Spitze.

Schön ist das es heute viele Siegerehrungen sind, jedoch immer kurze mit maximal zwei Disziplinen.

Mit der Zentralfeuerpistole 30.38 lag mit der Mannschaft die FSG Landsberg an der Spitze. Erich Käser für den PSV Dachau den Sieg in der Herrenklasse I. Franz Zehetmair gewann überlegen die Herrenklasse III.

Auch in der Damenklasse III mit der Luftpistole setzte die HSG München im Mannschaftswettbewerb ihre Erfolgsserie fort. Im Einzel gewann bei den Damen III Monika Schiller den Titel. Krystyna Grüner siegte bei den Damen IV.

In den Körperbehindertenklassen wurde mit dem Zimmerstutzen geschossen. Hier bot sich ein ähnliches Bild wie in den Tagen zuvor. Siegreich waren Georg Harthan und Ludwig Oberndorfer.

Bei der BSSB-Kombi gab es ein Wiedersehen mit alten Bekannten aus Burghausen und Schrobenhausen. Diesmal lagen die Mannschaften aus Burghausen auf den Plätzen eins und drei und Schrobenhausen auf Platz zwei. Im Finale der besten acht Schützen setzte sich Konrad Jetzelsperger von Altötting-Burghausen durch.

Die Luftpistolenwertung der Jugend gewann Alpenblick Beyharting. Die Einzelwertung ging an Markus Glaser und Nina Adels.

Eng war die Entscheidung in der Mannschaftswertung mit dem Zimmerstutzen. Die SG Tölzer Land und die SG Obing hatten beide 819 Ringe geschossen, aufgrund der besseren letzten Serien der drei Schützen siegte Tölzer Land. Auch in den Einzelwertungen der beiden Herrenklassen I und II lag jeweils nur ein Ring zwischen Ersten und Zweiten. Siegreich mit jeweils 280 Ringen waren Thomas Ott und Ludwig Birner

Mal schauen was der letzte Tag der Meisterschaft noch so mit sich bringt.

 

Die Bilder sind auf der Bezirkshomepage unter den Bildergalerien oder Bilder.bezobb.de abrufbar

Hinweis:

Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden keine Bilder der Schüler- und Jugendklassen veröffentlicht

 

 

Tagesbericht von 04.05.2018

Vierter Tag der Bezirksmeisterschaft

Dieses Wochenende ist am Freitag das Wetter immer noch gut, zwar nicht mehr ganz so warm wie am ersten Wochenende. Am Nachmittag setzt sich sogar die Sonne durch und die Siegerehrungen sind wieder draußen.

Heute war nur die Luftdruckhalle in Bezirk, also ein entspannter Tag auf der Anlage. Am Start waren die Auflageschützen mit dem Luftgewehr und die Luftpistsolenschützen der Herrenklassen III bis V.

Ausgetragen wurde an diesem Tag auch die Bayerische Meisterschaft der Gehörlosen.

Einmal mehr waren bei den Auflageschützen bei den Senioren I die SG Huglfing und die ZSG Bavaria Unsernherrn. Mit Peter Schwelle tauchte ein neues Gesicht ganz oben auf dem Podest auf. Durch die Senkung des Einstiegsalters bei den Auflageschützen waren in diesem Jahr viele neue Gesichter mit dabei. Einen harten Kampf lieferten sich bei den Seniorinnen I Ursula Plötz und Ingrid Danner. 0,1 Ringe lagen am Ende zwischen den beiden Damen und Plötz gewann den Meistertitel. Ihr Gatte ließ sich nicht lumpen und entscheid die Seniorenklasse II für sich.

Einen Doppelsieg gab es für die ZSG Bavaria Unsernherrn in der Seniorenklasse III mit der Mannschaft. Auch hier gab es viele neue Gesichter bei der Siegerehrung. Bei den Seniorinnen III gab es mit Josefine Berndt ein sehr bekanntes Gesicht. Helmi Rechenbach gehört bei den Seniorinnen IV ebenfalls zu den Titelsammlerinnen der letzten Jahre. Und einen weiteren Titel gewann Wilfried Riedel. Auch Sieglinde Bohner gehört zu den Seriensiegerinnen der letzten Jahre.

Bei den Luftpistolenschützen setzte sich die SG Raisting in der Mannschaftswertung durch. Auch der Einzelsieg bei den Herren III ging durch Thomas Flakus ebenfalls nach Raisting. Das beste Ergebnis schoss mit 376 Ringen bei den Herren V Fritz Aigner.

Heute ist der Bericht kurz, es war ja auch nur eine Halle in Betrieb.

Die Bilder sind auf der Bezirkshomepage unter den Bildergalerien oder Bilder.bezobb.de abrufbar

Hinweis:

Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden keine Bilder der Schüler- und Jugendklassen veröffentlicht

Lichtgewehrmannschaft am 29.04.2018

Oberbayerische Meisterschaft mit dem Lichtgewehr

Seit einigen Jahren wird beim Bezirk Oberbayern eine Oberbayerische Meisterschaft mit dem Lichtgewehr ausgetragen. Hier soll den jüngsten Schützen die Möglichkeit geboten werden, Meisterschaftsluft zu schnuppern. Startberechtigt waren die Schützen der Jahrgänge bis 2008. Und die jungen Schützen sind bei dieser Meisterschaft mit voller Konzentration am Start. Auch ausrüstungstechnisch stehen die Kinder den anderen Meisterschaftsschützen in nichts nach. Geschossen wird in der Finalhalle und alle, Schützen, Betreuer und die Bezirksjugendleitung, haben immer großen Spaß an dieser Meisterschaft. Es gibt eine Mannschafts- und eine Einzelwertung. Mannschaften können von Vereinen und auch von Gauen gebildet werden.

Geschossen wurden im Vorkampf 20 Schuss gewertet auf Treffer. Erst im Finale erfolgte eine Ringwertung auf volle Ringe. Nach dem Vorkampf gab es jeweils ein Finale für die jungen Damen und die jungen Herren. Im Finale hatten die Schützen fünf Wertungsschüsse abzugeben.

Bereits im Vorkampf zeigten die jungen Schützinnen und Schützen was sie an Leistung so drauf haben. Es gab optimale 20 Treffer in großer Zahl, vor allem bei den jungen Damen. Mit dem Optimalergebnis von 60 Treffern setzte der SV Eichenlaub Unterstall im Mannschaftswettbewerb eine tolle Marke und gewann verdient. Mit jeweils 59 Treffern folgten die SG Endorf, der SV Einigkeit Steingriff und die Sportschützen im SC Gaissach auf den Plätzen zwei und drei. Sehr umlagert war der stellvertretende Bezirksschützenmeister Johannes Enders, der die Ergebnis eingab. Die Teilnehmer wollten natürlich immer gerne ihre Ergebnisse wissen. Die Moderation übernahm Bezirksjugendleiter Klaus Waldherr.

Ins Finale zogen bei den Schülerinnen achtzehn junge Damen ins Finale ein, bei den Schülern zwölf. Da mindestens acht Schützen den Endkampf bestreiten und bei Treffergleichheit entsprechend mehr, war es bei den Schülerinnen ein großes Finalfeld.

Im Finale der Schülerinnen war Antonia Hofstetter vom SV Birklaub Klingsmoos erfolgreich. Sie war mit optimalen 20 Treffern ins Finale eingezogen. Hier erreichte sie mit 45 Ringen von 50 möglichen ein tolles Ergebnis. Auf Platz zwei folgte Romy Winkler vom SV Hubertus Pobenhausen mit 44 Ringen, auch sie hatte optimale 20 Treffer im Vorkampf. Platz drei ging mit 41 Ringen an Lena-Marie Pfaffenzeller von den Tagbergschützen Gundelsdorf, sie hatte im Vorkampf ebenfalls 20 Treffer vorzuweisen.

Bei den Schülern setzte sich am Ende Michael Werth von der FSG Kösching mit 41 Ringen durch. Er hatte im Vorkampf optimale 20 Treffer erzielt. Platz zwei errang mit 39 Ringen Jakov Ponjavic von den Schützenfreunden 1870 Burgheim, er war mit 19 Treffern ins Finale eingezogen. Bronze erkämpfte sich mit 38 Ringen Simon Schnaitter von der SG Endorf, er hatte 20 Treffer im Vorkampf zu Buche stehen.

Anschließend gab es eine Siegerehrung vor gigantischer Kulisse auf dem Siegerehrungsplatz und die Sieger erhielten ihre Meisterschaftsnadel. Zudem sah man bei dem einen oder anderen jungen Schützen auch eine „Gamserl-Nadel“ von der Gamserl-Station an der Trainingsjacke blitzen.

Für die jungen Schützen war es ein tolles Erlebnis einen Titel bei der Oberbayerischen Meisterschaft zu gewinnen.

 

Wer Bilder der Siegerehrungen benötigt bitte per Mail unter: gabriele.gams@weihenstephan.org anfordern.

Tagesbericht von 27.04.2018

Start der Bezirksmeisterschaft am 27.04.2018

Am Freitag den 27.04.2018 erfolgte der Start der Bezirksmeisterschaft 2018. Insgesamt läuft diese Meisterschaft mit über 6800 Startern acht Tage lang. Eine große Herausforderung für Verantwortliche und Mitarbeiter. Tagtäglich sind viele Arbeiten zu bewältigen. Allein die Vorbereitung nimmt für die Bezirkssportleitung viele Wochen in Anspruch. Dies umfasst die Zeitplanung, Limitfestlegung, Mitarbeitergewinnung, Überprüfung der Meldedaten der Gaue Vorbereitung der EDV und noch vieles mehr. Die gesamte Meisterschaft wird von ehrenamtlich tätigen Personen durchgeführt. Hier ein großer Dank und ein großes Kompliment an alle die sich hierfür zur Verfügung stellen.

In diesem Jahr möchte ich mit einem etwas ernsteren Thema einsteigen, da mich ein Ereignis kurz vor der Meisterschaft persönlich sehr berührt hat. Jedes Jahr freuen sich die Schützen auf ihre Starts bei der Meisterschaft. Trifft man doch viele Freunde und Bekannte, freut sich über Erfolge und findet Trost wenn es mal nicht so läuft. Deshalb möchte ich an dieser Stelle der Schützen gedenken, die in diesem Jahr nicht mehr dabei sind. Kurz vor der Meisterschaft wurde ein junger Mensch durch einen tragischen Unfall jäh aus dem Leben gerissen und man wird sich bewusst wie vergänglich alles ist und man nichts für selbstverständlich nehmen darf.

Nach und nach belebt sich dann die Anlage als die ersten Mitarbeiter zum Dienst erscheinen und die Hallen vorbereiten für die Wettkämpfe. Und was sehr erfreulich ist, das Wetter. Warm, sonnig, wenn man da an letztes Jahr denkt. Vereinzelt hört man schon Schüsse aus der Pistolenhalle und von der Wurfscheibenanlage. Manch ein Mitarbeiter hatte es so eilig, dass er an der Tankstelle fast das bezahlen vergass.

Die erste Siegerehrung ist dann etwas ganz besonderes am ersten Tag der Meisterschaften. Bezirkssportleiter Gregor Liebe und Stellv. Bezirksschützenmeisterin Elisabeth Maier freut sich das die drei besten Schützen der Disziplin 25m Pistole Auflage da sind. Angela Nietsch kann ihren Titelgewinn aus dem Vorjahr wiederholen. Ein eifriger Titelsammler schlägt gleich am ersten Tag zu. Wilfried Riedel von der ZSG Bavaria Unsernherrn schnappt sich einen weiteren Erfolg.

Die Herren der neuen Klassen IV und V eröffneten mit dem Luftgewehr die Oberbayerische in der Luftdruckhalle. Die Schützen der FSG Rosenheim konnten sich über den Mannschaftstitel freuen. Im Einzel waren Josef Aschbichler und einmal mehr Gerhard Zierer ein bekannter Schütze der seiner stattlichen Titelsammlung einen weiteren hinzufügte, erfolgreich.

Die Damen I und II waren die ersten mit der KK-Sportpistole in der Pistolenhalle. Die Schützinnen von den Jungschützen Taufkirchen waren mit der Mannschaft erfolgreich und  der Einzelsieg in der Damenklasse ging an die Ruperti-Sportschützen Freilassing durch Susanne Neuhaus und Regina Dusch. Zu den Titelsammlerinnen gehört seit vielen Jahren in dieser Disziplin Monika Schiller. Auch in diesem Jahr war sie erfolgreich und hielt die Konkurrenz in Schach.

Am Ende des ersten Tages schossen die Herren III der Altersklasse mit dem Luftgewehr. Die Mannschaft der SG Ried war erfolgreich. Der Sieg im Einzel ging durch Siegfried Bernert in den malerischen Pfaffenwinkel. Die KK-Sportpistole bildete den Abschluss des Tages. Alle Siegerehrungen gingen bei traumhaften Wetter auf dem Siegerehrungsplatz über die Bühne.

In der Jugend mit der Sportpistole war die Mannschaft der HSG München erfolgreich. Generell gehören die Schützen der HSG hier zu den Besten. Harald Hack, Michael Weber und Josef Waltl waren in der Klasse SH1/AB1 Hilfsmittel am Start.

Am Ende des Tages konnten alle das Fazit ziehen, der Start in die Meisterschaft war gut und ohne größere Probleme verlaufen.

 

Die Bilder sind auf der Bezirkshomepage unter den Bildergalerien oder Bilder.bezobb.de abrufbar

Hinweis:

Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden keine Bilder der Schüler- und Jugendklassen veröffentlicht

Shooty-Cup am 28.04.2018

Shooty-Cup auf Bezirksebene

Im Rahmen der Oberbayerischen Meisterschaft wurde auch der Shooty-Cup mit dem Luftgewehr und der Luftpistole ausgetragen. Seit vielen Jahren wird dieser Wettbewerb in der Luftdruckhalle in Hochbrück geschossen. Und für die jungen Schützen ist das meist ein gutes Training für den anschließenden Start bei der Meisterschaft.

Mit dem Luftgewehr zeigten sich die jungen Schützen von den Mörntaler-Falkenschützen Mauerberg in sehr guter Verfassung und siegten deutlich mit insgesamt 374 Ringen. Marie Schmidtner schoss 182 Ringe und Elias Stelzl 192. Platz zwei ging mit 372 Ringen an die SG Lenbach, Marie Sophie Gollwizer mit 188 und Patricia Heinzlmeier mit 184 Ringen erzielten das Ergebnis für die Mannschaft. Den dritten Platz erkämpfen sich mit 370 Ringen Alexandra Daxenbichler mit 187 und Miriam Rieder  mit 183 Ringen für Alpenblick Beyharting.

Leider waren bei den Luftpistolenschützen leider nur Mannschaften am Start. Siegreich war Hubertus Gaimersheim in der Besetzung Aurelia Loska mit 165 Ringen und Philipp Klein mit 171 Ringen und insgesamt 336 Ringen. Platz zwei ging an Korbinian Moser mit 139 Ringen und Benedikt Albert mit 142 Ringen. Die beiden schossen für Jennerwein Eicherloh und erreichten insgesamt 281 Ringe.

In der Einzelwertung mit dem Luftgewehr lagen mit jeweils 192 Ringen Sonja Böck von Tell Hollenbach und Elias Stelzl von den Mörntaler-Falkenschützen Mauerberg an der Spitze. Auf Platz drei folgte mit 191 Ringen Katrin Riepold von Alpenrose Grimolzhausen.

Die Wertung der Luftpistolenschützen gewann Philipp Klein von Hubertus Gaimersheim mit 171 Ringen vor seiner Mannschaftskollegin Aurelia Loska mit 165 Ringen. Platz drei ging mit 142 Ringen an Benedikt Albert von Jennerwein Eicherloh.

Die jungen Schützen konnten sich dann noch über Sachpreise für die ihre guten Leistungen freuen.

 

 

Tagesbericht von 28.04.2018

Zweiter Tag der Bezirksmeisterschaft

Weiter traumhaft schönes Wetter und gleich zum Start eine lange Siegerehrung, so mal zum Einstieg. Und sehr viele Leute am Siegerehrungsplatz, am Freitag war das ja noch sehr überschaubar.

An diesem Tag herrschte Hochbetrieb auf der Anlage, in allen drei Hallen war voller Betrieb. Und viele nutzten das schöne Wetter zu einen Sonnenbad. Auch auf der Wurfscheibenanlage ging es nach dem Training in den Meisterschaftsbetrieb und den Tag beschließen werden die jungen Luftdruckschützen mit dem Shooty-Cup. Und so reihte sich auch Siegerehrung an Siegerehrung, was bei dem tollen Wetter diesmal ja kein Problem war. Wenn man da an letztes Jahr dachte….

Die Siegerehrungen der Wurfscheibenschützen fanden diesmal auf ihrer Anlage statt. Hier sind zwar unter dem Siegerpodest Untermieter, aber diese störten die Siegerehrungen nicht. Unter dem Podest verläuft ein Gang der hier zahlreich lebenden wilden Kaninchen, allerdings besteht noch keine Einsturzgefahr und es waren sehr fröhliche Siegerehrungen. Auf den Siegerbildern zeigten die meisten ihr schönstes Lächeln

Isental Lengdorf gewann den Mannschaftstitel im KK 50m Stehend-Kampf bei den Herren und bei den Junioren die SSG Sempt. Im Einzel gewannen Karin John, Sandra Resch und Marie-Christin Thurner in den verschiedenen Klassen.

In der KK-Halle standen KK 3 x 40 der Herren I und II auf dem Programm. Die jungen Kleinkaliberschützen absolvierten ihre Liegendwettkämpfe und die Auflageschützen schossen ihre 50m-Wettbewerbe. Spannend war in der Mannschaftswertung der Jugendklasse. Nur drei Ringe trennten am Ende Meister FSG Ruhpolding und den SSV Werdenfelser Land. Deutlicher setzten sich die anderen Mannschaften durch. Marie-Christin Thurner holte sich hier bereits ihren zweiten Einzeltitel, zudem siegte sie mit der Mannschaft der SSG Sempt.

KK 3 x 40 machten es die Herren der FSG Ruhpolding und von Wacker Burghausen im Mannschaftswettbewerb ebenfalls spannend. Sie trennten am Ende fünf Ringe, Ruhpolding hatte mit der Mannschaft und durch Engelbert Sklorz bei den Herren II die Nase vorne. Florian Obermaier setzte sich bei den Herren I an die Spitze.

Spannend war es mit der KK-Sportpistole bei den Herren, auch hier war Mannschaftstitel heiß umkämpft. Frohsinn Oberpfaffenhofen setzte sich um drei Ringe vor den PSV Dachau. In der Herrenklasse III waren die vier Schützen vorne ringgleich und erst das Stechen brachte die Entscheidung über die Plätze.

Bei den Auflageschützen setzten sich bei den Senioren I die FSG Weilheim und bei den Senioren III die HSG München in den Mannschaftswettbewerben durch. Mit jeweils 291 Ringen siegten Christian Schiller bei den Senioren I und Bezirkskönig Auflage Raimund Siebein bei den Senioren III. Josefine Berndt sammelt auch dieses Jahr weiter Titel. Nichts schenkten sich Karl Heinz Richardt und Wilfried Riedel. Beide schossen 293 Ringe aufgrund der besseren letzten Serie setzte sich Richardt durch. Das Topergebnis mit 294 Ringe schoss Franz Keller bei den Senioren II.

In der Luftdruckhale waren die Pistolenschützen der Herren und Damenklasse, die Junioren und die Auflageschützen am Start. Einmal zeigte sich hier die HSG München ganz vorne. Bei den Damen führte kein Weg an die Ruperti-Sportschützen Freilassing vorbei. Bei den Herren I war es auf den vorderen Plätzen eine Vereinsmeisterschaft der HSG München. Bei den Damen I siegte einmal mehr Barbara Bruckmaier.

Bei den Auflageschützen war die FSG Bad Tölz erfolgreich und die ZSG Bavaria Unsernherrn. Angela Nietsch gewann ihren zweiten Meistertitel und einmal mehr war Wilfried Riedel ganz vorne zu finden.

Auch der zweite Tag lief abgesehen von kleinen Problemen gut und man konnte sich in Ruhe auf den letzten Tag des ersten Wochenendes vorbereiten.

Die Bilder sind auf der Bezirkshomepage unter den Bildergalerien oder Bilder.bezobb.de abrufbar

Hinweis:

Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden keine Bilder der Schüler- und Jugendklassen veröffentlicht

Flower
Schützenbezirk Oberbayern im Bayerischen Schützenverbund e.V. ( VR 4803 )
Flower