logo-bezirk-oberbayern-schuetzenverbund
GK-Vergleichskampf Oberbayern - Schwaben 2018

Bezirksvergleich Großkaliber zwischen Schwaben und Oberbayern

Bereits zum siebten mal trafen sich die Großkaliberschützen aus Oberbayern und Schwaben zu einem Vergleichskampf der alljährlich im Herbst ausgetragen wird. Gastgeber war diesmal der Bezirk Oberbayern und geschossen auf der Schießanlage in Thierhaupten, die hierfür beste Voraussetzungen bot. Unter der Leitung der beiden Organisatoren Thomas Rauh (Schwaben) und Michael Keller (Oberbayern) war es diesmal eine etwas einseitige Begegnung der Großkaliberschützen. Den Schwaben standen nicht alle Eliteschützen zur Verfügung während die Oberbayern mit Bestbesetzung antreten konnten. Trotzdem wurden von den Schützen Spitzenresultate geschossen, dies spricht für die Leistungsdichte in beiden Bezirken.

Oberbayerns stellvertretender Bezirksschützenmeister und diesmal quasi Hausherr Johannes Enders konnte die stellvertretende Bezirksschützenmeisterin aus Schwaben Martina Steck und den ehemaligen 2. Landessportleiter Roland Schmidt begrüßen. Geschenke als Dank für ihre Arbeit erhielten die Organisatoren Michael Keller und Thomas Rauh. Über Präsente konnten sich auch die beiden Kampfrichter Dana Kiepling und Peter Neide freuen. Johannes Enders überreichte an den Schützenmeister von Thierhaupten Christian Milde und Stellvertreter Herbert Wittmann kleine Erinnerungsgeschenke. In ihrem Grußwort lud Martina Steck zum Gegenbesuch nach Schwaben ein, wobei sie ihrer Hoffnung Ausdruck gab, dass die Gastgeber dort vollzählig antreten können. Schwabens Organisator überreichte an die oberbayerischen Gäste ehe er zusammen mit Michael Keller die Ehrung der besten Einzelschützen vornahm.

Vor dem Wettkampf stand es im direkten Vergleich 4 : 2 für die oberbayerischen Schützen. Würden diese einen weiteren Sieg gegen die Schwaben einfahren können. Nachdem die Schwaben auf einige Schützen verzichten mussten standen die Chancen gut. Überlegen siegten die Oberbayern bei 15 gewerteten Schützen mit 5688 Ringen gegen die 5552 der schwäbischen Gäste und bauten ihre Führung nun auf 5 : 2 aus.

Überragender Schütze der Oberbayern und des gesamten Wettkampfes war einmal mehr Erich Heckmaier (Finkenstein Bittenbrunn-Laisacker) mit 390 Ringen. Auf Rang zwei kam Korbinian Sepp (FSG Landsberg) mit 385 Ringen. Auf den Plätzen drei bis fünf bei den Oberbayern folgten Thomas Höllhumer (Orient Eitensheim) mit 382 Ringen, Thomas Nießner (Edelweiß Thierhaupten) und Dr. Matthias Plöscher (Frohsinn Oberpfaffenhofen) mit jeweils 381 Ringen.

Die besten schäbischen Schützen waren Joachim Reisser (Alpenrose Heimertingen) mit 383 Ringen vor Herbert Müller (VSG Wemding) und Wilhelm Christa (FSG Pfronten) mit je 378 Ringen. Auf den Plätzen folgten Haci Azmaz (Burenschützen Nordendorf) mit 376 Ringen und Eric Salumase (Gemütlichkeit Mertingen) mit 375 Ringen.

 

Bild Roland Schmidt:

Die besten Schützen, Ehrengäste und Organisatoren des Vergleichskampfes

 

Text: Johannes Enders

Ergebnisse Oberbayern

Ergebnisse Schwaben

GK-Vergleichskampf Oberbayern - Schwaben 2017

Bezirksvergleich Großkaliber zwischen Schwaben und Oberbayern hart umkämpft

 

Bereits zum sechsten mal trafen sich die Großkaliberschützen aus Oberbayern und Schwaben zu einem Vergleichskampf der alljährlich im Herbst ausgetragen wird. Gastgeber war diesmal der Bezirk Schwaben und geschossen auf der Schießanlage der TSG Augsburg. Von TSG Vizepräsident Franz Schweiger und Sportleiter Manfred Aust perfekt vorbereitet fanden die Organisatoren Thomas Rauh (Schwaben) und Michael Keller (Oberbayern) ideale Wettkampfbedingungen vor.

In vier Durchgängen, bei dem jeweils fünf Schützen eines Bezirks antraten, wurde der Wettbewerb geschossen. Von Durchgang zu Durchgang gab es Änderungen in der Führung und es blieb spannend bis zum letzten Durchgang wer in diesem Jahr den Sieg davon tragen würde. Vor dem Wettkampf stand es im direkten Vergleich 3 : 2 für die oberbayerischen Schützen. Würden diese ihren Vorsprung ausbauen können oder die Schwaben gleichziehen. Erst nach Abschluss des Wettbewerbes stand die Antwort darauf fest. Als zum Schluss abgerechnet wurde hatten bei 15 gewerteten Schützen die Oberbayern mit 5670 zu 5614 Ringen das bessere Ende für sich. Umgerechnet war das nur ein geringer Vorsprung von 3,6 Ringen je Starter. Damit führt Oberbayern in der Gesamtwertung mit 4 zu 2 Erfolgen.

Beim abschließenden gemütlichen Beisammensein mit Siegerehrung bedankten sich Oberbayerns stellvertretender Bezirksschützenmeister Johannes Enders und der 2. Bezirkssportleiter Gregor Liebe für die gute Aufnahme im befreundeten Bezirk Schwaben und überreichten den Gastgebern Präsente aus der Region Altötting. An die jeweils besten 5 Schützen jedes Bezirks überreichte Thomas Rauh schwäbische Spezialitäten als Preis für ihre guten Leistungen. Aus dem Bezirks Schwaben erhielten die Preise Karl-Heinz Winkelmann (FSG Marktoberdorf, 384 Ringe), Haci Azmaz (Burendorfschützen Nordendorf, 381), Herbert Müller (VSG Wemding, 380) Wilhelm Christa (FSG Pfronten, 378) und Rainer Besel (FSG Pfronten, 378). Preisträger aus Oberbayern waren Franz Zehetmair (SG 1809 Grafing), Dominik Dieck (FSG Schrobenhausen, 384), Manfred Bachmair (Edelweiß Thierhaupten, 384), Erwin Geßl (SG Sport Altötting-Burghausen, 382) und Erich Heckmaier (Finkenstein Bittenbrunn-Laisacker, 381).

 

Bild Johannes Enders:

Das Organisationsteam des Vergleichskampfes

v. l. Peter Neide, Dana Kießling, Thomas Rauh, Michael Keller, Manfred Aust, Franz Schweiger

Bild II (von Dana Kießling)

Die besten Schützen des Vergleichskampfes

 

Text: Johannes Enders

 

Ergebnisse Oberbayern 2017

Ergebnisse Schwaben 2017

Flower
Schützenbezirk Oberbayern im Bayerischen Schützenverbund e.V. ( VR 4803 )
Flower